Startseite » FAQ

FAQ

Was ist eine Genossenschaft?#

Eine Genossenschaft ist ein gemeinschaftlicher und wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb. In der Satzung wird unter anderem das Ziel dieses Zusammenschlusses festgelegt sowie die preisliche Höhe für den Erwerb von Genossenschaftsanteilen. Potentielle Mitglieder können nun dieser Gemeinschaft beitreten und den Geschäftsbetrieb unterstützen, indem sie solche Anteile erwerben. Der Beitritt führt zudem dazu, dass ein Genossenschaftsmitglied bei entsprechenden Versammlungen, die regelmäßig abgehalten werden müssen, stimmberechtigt ist. Alle Genossenschaftsanteile zusammen bilden das Grundkapital des Geschäftsbetriebs. Diese Form des Geschäftsbetriebs zählt als demokratischste Geschäftsform und ist in der Regel darauf aus Gewinne sinnvoll zu reinvestieren.

Wie arbeitet eine/unsere Genossenschaft?

Eine Genossenschaft hat ein klares betriebliches Ziel. In unserem Fall ist es der Betrieb des Kinos Colosseum. Der Vorstand ist nun verantwortlich dafür, dieses Ziel zu erreichen. In erster Instanz arbeitet somit der Vorstand der Colosseum – UnserKINO eG (i.G.) daran ausreichend Mitglieder zu werben, um das erforderliche Grundkapital zusammenzubekommen, welches für die Aufnahme eines Spielbetriebs notwendig ist. Zeitgleich versucht der Vorstand mit allen Mitteln die Möglichkeit zu erhalten den Betrieb stattfinden zu lassen – in unserem Fall also Verhandlungen mit den Inhabern zu führen, um als Betreibergesellschaft einen Pachtvertrag zu erhalten. Wünschenswert wäre es diesen Vertrag mit Berlin schließen zu können, sofern ein Ankauf umgesetzt wird. Sollte ein solcher Vertrag zustande kommen, so muss der Vorstand selbst oder mit Hilfe dafür Sorge tragen, dass Kinofilme und Waren eingekauft, Mitarbeiter eingestellt und geschult und Rechnungen wie Pacht, Strom/Gas/Wasser, Reparaturen, etc. bezahlt werden.

Was passiert mit meinem Geld, wenn ich nicht mehr Mitglied sein möchte?

Selbstverständlich hast du jeder Zeit die Möglichkeit deine Mitgliedschaft zu kündigen. Grundsätzlich hast du damit den Anspruch deine gesamten Geschäftsanteile zurückzuerhalten (auf das einmalige Eintrittsgeld gibt es keinen Anspruch, da dies der Verwaltungsarbeit dient). Die Kündigungsfrist bei uns beträgt ein Jahr zum Ende des Geschäftsjahres. Die Rückzahlung kann jedoch nur erfolgen, wenn damit 80% des Gesamtbetrages der Geschäftsguthaben zum Ende des vorausgegangenen Geschäftsjahres nicht unterschritten werden. Damit wird verhindert, dass der Geschäftsbetrieb durch Austritt eines oder mehrerer Anteilseigener plötzlich nicht mehr liquide ist. Der Anspruch erlischt damit jedoch nicht. Sobald das Mindestkapital überschritten wird, hast du Anrecht auf die Auszahlung.

Gibt es denn eine realistische Chance, dass das Kino von euch wieder eröffnet wird?